Die Cloud-basierte Videomanagement-Software wird immer mehr zu einem unverzichtbaren Bestandteil von Flottenverkehrssystemen. Dies geht aus einer Schätzung von Markets & Markets hervor, die besagt, dass der Markt für Fahrzeugüberwachung von 49,93 Mrd. USD im Jahr 2015 auf 103,21 Mrd. USD im Jahr 2022 wachsen wird, mit einer CAGR von 11,1 % zwischen 2016 und 2022. Angesichts dieses geschätzten Marktwachstums wenden sich traditionelle Flottenmanagementunternehmen an VMS-Dienstleister, die hochentwickelte, anpassbare und erschwingliche VMS-Lösungen für ihre Flotten anbieten.

Für Flottenmanagementunternehmen, die in verschiedenen Branchen für unterschiedliche Dienstleistungen und Tätigkeiten tätig sind, ist es eine Herausforderung, eine geeignete VMS-Lösung für ihre Flotten zu finden. Obwohl viele Anbieter eine hochgradig anpassbare VMS-Lösung anbieten, ist es für die empfangende Organisation immer ratsam, die korrekten Funktionalitäten der angeschlossenen Geräte oder Systeme in der angebotenen Lösung zu verstehen. Dies hilft ihnen, ihre Anforderungen an die Videomanagementlösung genau abzubilden und verhindert, dass sie zusätzliche Komponenten oder ein funktionsuntüchtiges System in ihre Fahrzeuge einbauen.

Fahrzeuginterne Videoüberwachungsprojekte sind von Natur aus komplex und erfordern ein Verständnis der Kompatibilität und Nutzbarkeit jedes in die VMS-Lösung integrierten Systems. Hier werden wir die Geräte/Systeme besprechen, die in einem Fahrzeug als Teil einer Videoüberwachungslösung für das Flottenmanagement installiert werden.

1. Flottenkamerasysteme

Moderne Flottenkameras erfassen ultrahochauflösende Bilder von Fahrzeugen und stellen sie der Videomanagement-Software zur Verfügung, um Aktivitäten in und um das Fahrzeug in Echtzeit zu überwachen. Flottenkameras lassen sich in fahrzeuginterne und fahrzeugexterne Überwachungskameras unterteilen. Darüber hinaus gibt es auch Zwei-Wege-Dashcams, die die Straße von vorne aufnehmen und gleichzeitig die Aktivitäten des Fahrers überwachen. Einige neuere Flottenkameras sind so konzipiert, dass sie auch bei schlechten Lichtverhältnissen funktionieren und ereignisbasierte Aufzeichnungen durchführen.

2. Mobiler Netzwerk-Videorekorder (NVR)

Mobile NVRs sind IP-Netzwerk-Videoaufzeichnungsgeräte für Fahrzeuge, die für den Einsatz in rauen Fahrzeugumgebungen konzipiert sind. Mit diesen robusten Geräten kann die Flottenvideoverwaltungssoftware bei Bedarf aus der Ferne auf Live- und aufgezeichnete Videos zugreifen. Es sendet auch ereignisbasierte Warnungen vom Fahrzeug an die VMS-Software und ermöglicht die Konnektivität von Fahrzeuggeräten über 3G/4G/Wi-Fi/WLAN. Die neuesten NVRs auf dem Markt sind mit GPS-Empfängern und G-Sensoren ausgestattet.

3. System zur Erkennung des toten Winkels

Tote Winkel sind die dem Fahrzeug am nächsten gelegenen Bereiche, die für den Fahrer nicht einsehbar sind, und das Nicht-Erkennen von Bewegungen in diesen Bereichen ist die Hauptunfallursache. Daher werden Systeme zur Erkennung des toten Winkels immer mehr zu einem integralen Bestandteil von Überwachungsgeräten im Fahrzeug, die den Fahrer warnen, wenn er eine Bewegung im toten Winkel erkennt. Diese Technologie arbeitet mit Lasern, Radaren und hochauflösenden Kameras, die den Raum in und um das Fahrzeug ständig überwachen und den Fahrer warnen, wenn sie ein Hindernis oder eine Bewegung im toten Winkel wahrnehmen. Das Gerät kann in eine Flottenvideoverwaltungssoftware integriert werden, um die Ereignisse aufgrund der Erkennung des toten Winkels aufzuzeichnen.

4. Automatisches Fahrzeuglokalisierungssystem (AVL)

Bei RBL-Systemen handelt es sich um sehr präzise GPS-basierte Ortungssysteme, die zur Ermittlung der Routen und zur Verfolgung der Fahrzeuge im Transitverkehr eingesetzt werden. RBL-Systeme arbeiten eng mit der VMS-Software zusammen, damit der Fuhrparkleiter den Standort eines Fahrzeugs in Echtzeit auf der Karte verfolgen kann. Das System erfasst und sendet auch die Ereignisse während der Fahrt, wie z. B. Lenk- und Haltezeiten der Fahrzeuge, und optimiert so die Fahrpläne der Flotte.

5. Beschleunigungsmesser und G-Sensoren

Das Hauptziel von Flottenmanagementunternehmen ist die Sicherheit der Fahrzeuge während des Transports, wobei ein Beschleunigungsmesser eine sehr wichtige Rolle spielt. Sie werden verwendet, um verschiedene Ereignisse wie Geschwindigkeitsübertretungen, starkes Bremsen, harte Beschleunigung und Kurvenfahrten zu erkennen und das Verhalten des Fahrers zu überwachen. Die vom Beschleunigungsmesser identifizierten Ereignisse werden gleichzeitig mit den Ereignissen von Dashcams, GPS-Systemen und Flottenkameras aufgezeichnet und sofort im VMS-System angezeigt. Die vom Beschleunigungsmesser generierten Daten können zur Kontrolle der Kraftstoffverschwendung, zur Verringerung des Unfallrisikos und zum Verschleiß von Fahrzeugteilen verwendet werden.

Neben den oben genannten Komponenten gibt es viele weitere Produkte wie Bildschirme, Türsensoren, Mikrofone, Lautsprecher usw., die ebenfalls zur VMS-Lösung für Flotten beitragen. In diesem Markt dienen Fahrzeugüberwachungskomponenten als eine Kombination von maßgeschneiderten Produktpaketen je nach Branche, Art des Geschäfts und Flottengröße der Unternehmen. Ihr angemessenes Wissen wird den Unternehmen helfen, die richtigen Komponenten für ihre Flottenvideomanagementlösungen auszuwählen.

eInfochips hilft Fuhrparkmanagement-Unternehmen, eine erschwingliche und effiziente Cloud-basierte VMS-Lösung für den Flottenverkehr zu entwickeln. Diese erschwinglichen und effizienten VMS verfügen über eine Microservices-basierte Architektur, die vollständige Flexibilität und Anpassungsfähigkeit bietet. Klicken Sie hier, um die Vorteile der cloudbasierten Videoüberwachung im Fuhrpark zu erfahren .

Die Cloud-basierte Videomanagement-Software wird immer mehr zu einem unverzichtbaren Bestandteil von Flottenverkehrssystemen. Dies geht aus einer Schätzung von Markets & Markets hervor, die besagt, dass der Markt für Fahrzeugüberwachung von 49,93 Mrd. USD im Jahr 2015 auf 103,21 Mrd. USD im Jahr 2022 wachsen wird, mit einer CAGR von 11,1 % zwischen 2016 und 2022. Angesichts dieses geschätzten Marktwachstums wenden sich traditionelle Flottenmanagementunternehmen an VMS-Dienstleister, die hochentwickelte, anpassbare und erschwingliche VMS-Lösungen für ihre Flotten anbieten.

Für Flottenmanagementunternehmen, die in verschiedenen Branchen für unterschiedliche Dienstleistungen und Tätigkeiten tätig sind, ist es eine Herausforderung, eine geeignete VMS-Lösung für ihre Flotten zu finden. Obwohl viele Anbieter eine hochgradig anpassbare VMS-Lösung anbieten, ist es für die empfangende Organisation immer ratsam, die korrekten Funktionalitäten der angeschlossenen Geräte oder Systeme in der angebotenen Lösung zu verstehen. Dies hilft ihnen, ihre Anforderungen an die Videomanagementlösung genau abzubilden und verhindert, dass sie zusätzliche Komponenten oder ein funktionsuntüchtiges System in ihre Fahrzeuge einbauen.

Fahrzeuginterne Videoüberwachungsprojekte sind von Natur aus komplex und erfordern ein Verständnis der Kompatibilität und Nutzbarkeit jedes in die VMS-Lösung integrierten Systems. Hier werden wir die Geräte/Systeme besprechen, die in einem Fahrzeug als Teil einer Videoüberwachungslösung für das Flottenmanagement installiert werden.

1. Flottenkamerasysteme

Moderne Flottenkameras erfassen ultrahochauflösende Bilder von Fahrzeugen und stellen sie der Videomanagement-Software zur Verfügung, um Aktivitäten in und um das Fahrzeug in Echtzeit zu überwachen. Flottenkameras lassen sich in fahrzeuginterne und fahrzeugexterne Überwachungskameras unterteilen. Darüber hinaus gibt es auch Zwei-Wege-Dashcams, die die Straße von vorne aufnehmen und gleichzeitig die Aktivitäten des Fahrers überwachen. Einige neuere Flottenkameras sind so konzipiert, dass sie auch bei schlechten Lichtverhältnissen funktionieren und ereignisbasierte Aufzeichnungen durchführen.

2. Mobiler Netzwerk-Videorekorder (NVR)

Mobile NVRs sind IP-Netzwerk-Videoaufzeichnungsgeräte für Fahrzeuge, die für den Einsatz in rauen Fahrzeugumgebungen konzipiert sind. Mit diesen robusten Geräten kann die Flottenvideoverwaltungssoftware bei Bedarf aus der Ferne auf Live- und aufgezeichnete Videos zugreifen. Es sendet auch ereignisbasierte Warnungen vom Fahrzeug an die VMS-Software und ermöglicht die Konnektivität von Fahrzeuggeräten über 3G/4G/Wi-Fi/WLAN. Die neuesten NVRs auf dem Markt sind mit GPS-Empfängern und G-Sensoren ausgestattet.

3. System zur Erkennung des toten Winkels

Tote Winkel sind die dem Fahrzeug am nächsten gelegenen Bereiche, die für den Fahrer nicht einsehbar sind, und das Nicht-Erkennen von Bewegungen in diesen Bereichen ist die Hauptunfallursache. Daher werden Systeme zur Erkennung des toten Winkels immer mehr zu einem integralen Bestandteil von Überwachungsgeräten im Fahrzeug, die den Fahrer warnen, wenn er eine Bewegung im toten Winkel erkennt. Diese Technologie arbeitet mit Lasern, Radaren und hochauflösenden Kameras, die den Raum in und um das Fahrzeug ständig überwachen und den Fahrer warnen, wenn sie ein Hindernis oder eine Bewegung im toten Winkel wahrnehmen. Das Gerät kann in eine Flottenvideoverwaltungssoftware integriert werden, um die Ereignisse aufgrund der Erkennung des toten Winkels aufzuzeichnen.

4. Automatisches Fahrzeuglokalisierungssystem (AVL)

Bei RBL-Systemen handelt es sich um sehr präzise GPS-basierte Ortungssysteme, die zur Ermittlung der Routen und zur Verfolgung der Fahrzeuge im Transitverkehr eingesetzt werden. RBL-Systeme arbeiten eng mit der VMS-Software zusammen, damit der Fuhrparkleiter den Standort eines Fahrzeugs in Echtzeit auf der Karte verfolgen kann. Das System erfasst und sendet auch die Ereignisse während der Fahrt, wie z. B. Lenk- und Haltezeiten der Fahrzeuge, und optimiert so die Fahrpläne der Flotte.

5. Beschleunigungsmesser und G-Sensoren

Das Hauptziel von Flottenmanagementunternehmen ist die Sicherheit der Fahrzeuge während des Transports, wobei ein Beschleunigungsmesser eine sehr wichtige Rolle spielt. Sie werden verwendet, um verschiedene Ereignisse wie Geschwindigkeitsübertretungen, starkes Bremsen, harte Beschleunigung und Kurvenfahrten zu erkennen und das Verhalten des Fahrers zu überwachen. Die vom Beschleunigungsmesser identifizierten Ereignisse werden gleichzeitig mit den Ereignissen von Dashcams, GPS-Systemen und Flottenkameras aufgezeichnet und sofort im VMS-System angezeigt. Die vom Beschleunigungsmesser generierten Daten können zur Kontrolle der Kraftstoffverschwendung, zur Verringerung des Unfallrisikos und zum Verschleiß von Fahrzeugteilen verwendet werden.

Neben den oben genannten Komponenten gibt es viele weitere Produkte wie Bildschirme, Türsensoren, Mikrofone, Lautsprecher usw., die ebenfalls zur VMS-Lösung für Flotten beitragen. In diesem Markt dienen Fahrzeugüberwachungskomponenten als eine Kombination von maßgeschneiderten Produktpaketen je nach Branche, Art des Geschäfts und Flottengröße der Unternehmen. Ihr angemessenes Wissen wird den Unternehmen helfen, die richtigen Komponenten für ihre Flottenvideomanagementlösungen auszuwählen.

eInfochips hilft Fuhrparkmanagement-Unternehmen, eine erschwingliche und effiziente Cloud-basierte VMS-Lösung für den Flottenverkehr zu entwickeln. Diese erschwinglichen und effizienten VMS verfügen über eine Microservices-basierte Architektur, die vollständige Flexibilität und Anpassungsfähigkeit bietet. Klicken Sie hier, um die Vorteile der cloudbasierten Videoüberwachung im Fuhrpark zu erfahren .

Our Work

Innovate

Transform.

Scale

Partnerships

Device Partnerships
Digital Partnerships
Quality Partnerships
Silicon Partnerships

Company

Products & IPs

Services